Dienstag, 06. Juli 2021

68. Europäischer Kunstwettbewerb 2021

Dies war das Motto des 68. Europäischen Wettbewerbs 2021. Veranstalter ist die Europäische Bewegung Deutschland und Schirmherr der Bundespräsident. Der Wettbewerb bringt Europa ins Klassenzimmer und fördert Europakompetenz. Über 42.000 Schülerinnen und Schüler reichten Bilder, Texte, Videos und Musik über Chancen und Gefahren der Digitalisierung ein.

Wie hat sich die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen durch die Digitalisierung verändert? Kann ein Roboter einen Menschen ersetzen? Wie haben soziale Medien unsere Kommunikation verändert – zum Guten (schnelle Kommunikation weltweit) oder zum Schlechten (Fake news, Hate Speech)?

Welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf unsere Umwelt? Der Wettbewerb fand auf der Kreis-, Landes- und Bundesebene statt. Maria Ward-Schülerinnen aus der Orientierungsstufe und der Realschule belegten beim Kunstwettbewerb viele Plätze. Herzlichen Glückwunsch! Auch die vielen anderen Teilnehmerinnen unserer Schule ohne Preise verdienen unser Lob für ihr Engagement!

Ozana Sponar

Das sind die 17 Preisträgerinnen:

Pauline Schmidt, Kl.5d, 3.Landespreis und 1.Kreispreis

Sophie Hay, Kl. 5d, 3.Landespreis

Sophia Behr, Kl. 5d, 3.Kreispreis

Felicitas Scheib, Kl. 6e, 3.Landespreis

Laura Houdelet, Kl. 6e, 2.Kreispreis

Mali Hartard, Kl. 8r, 3. Landespreis

Lilian Glowaczewska Werner, Kl. 8r, 2. Kreispreis

Ramya Kulendran und Tharsika Mageswaran (Gruppenarbeit), Kl. 8r, 3. Kreispreis

Franca Schmidt und Anna-Lena Schreiber (Gruppenarbeit), Kl. 9t,

Bundespreis, 1. Landespreis und 1. Kreispreis – Beste Arbeit des Moduls

Felicia Schmidt und Theresa Vogler (Gruppenarbeit), Kl. 9t, 2. Landespreis, 1.Kreispreis

Matilde Neves Antonio, Kl. 9t, 2. Landespreis, 2.Kreispreis

Alea Bilstein, Kl. 9t, 3. Kreispreis

Alexandra Teichrieb, Kl. 10t, Bundespreis, 1. Landes- und 2. Kreispreis

Marie Ribeiro, Kl. 10t, 2. Landespreis, 2. Kreispreis