Befreiung von der Testpflicht an Schulen in Rheinland-Pfalz

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

mit dem Schreiben der ADD vom 11. Mai 2021 ist unter folgenden Bedingungen die Befreiung von der Testpflicht an Schulen möglich:

  1. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (genesene Person):
    Dies setzt voraus, dass Sie der Schule die Infektion nachweisen. Hierzu können Sie derzeit eine Bescheinigung über das positive Testergebnis nutzen. Die zugrundeliegende Testung (PCR) muss mindestens 28 Tage und darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen.
  2. Nach vollständiger Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (geimpfte Person): Dieser liegt nach Ablauf von 14 Tagen nach der letzten erforderlichen Impfung vor (derzeit in den meisten Fällen nach 2 Impfstoffdosen). Dies kann durch einen entsprechenden Impfnachweis (z.B. Impfpass oder Impfbescheinigung) belegt werden.
  3. Nach einer Infektion und zusätzlicher Impfung (genesene und geimpfte Person): Dies setzt voraus, dass Sie im Besitz eines entsprechenden Nachweises als genesene Person (s. oben) sind und zusätzlich über einen Impfnachweis (z.B. Impfpass oder Impfbescheinigung) über den vollständigen Impfschutz verfügen, der bereits nach Ablauf von 14 Tagen nach der einmaligen COVID-19-Impfung vorliegt.

Die Schülerinnen, die aufgrund dieser Bedingungen von der Testpflicht befreit werden können, bringen bitte zu ihrer nächsten Testung an der Schule die entsprechenden Unterlagen mit. Danach können sie von der Testung befreit werden.

Die Schulleitung

Testpflicht an der MWS – Zwischenbericht und häufig gestellte Fragen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

die ersten beiden Testtage seit Einführung der Testpflicht sind bewältigt. Mit wenigen Ausnahmen führen unsere Schülerinnen die Selbsttests bei uns an der Schule durch. Bisher verläuft alles sehr ruhig und unangestrengt, mit zunehmender Routiniertheit bei unseren Schülerinnen.

Wir sind froh und möchten unseren Mädels und Ihnen als Eltern danken, dass wir alle gemeinsam den Weg solidarisch gehen, alle Möglichkeiten für ein größtmögliches Maß an Sicherheit für die Schulgemeinschaft auszuschöpfen.

In der Hoffnung, bald wieder zu mehr an alter Normalität und Begegnung untereinander zu kommen.

Ihre Schulleitung

In den vergangenen Fragen erhielten wir auch einige Rückfragen bezogen die Selbsttests, diese möchten wir auf diesem Weg beantworten.

Mit welchen Tests können sich Schülerinnen an der Schule testen?

„Zur Testung sind die den Schulen ausgelieferten Testkits zu benutzen, sie sind als „anerkannte Tests“ im Sinne des Gesetzes hierfür geeignet.“ (Schreiben der ADD vom 22. April 2021) Das schließt die Benutzung von Tests, die von zuhause mitgebracht werden aus. Dies gilt auch für Spucktests oder „Lollitests“.

Wie wird eine am Präsenzpflicht nicht teilnehmende Schülerin beschult?

„Da die Teilnahme am Präsenzunterricht grundsätzlich möglich ist, besteht kein Angebot im Sinne des „Fernunterrichts“. Diese Schülerinnen und Schüler bekommen ein pädagogisches Angebot, das dem entspricht, welches Schülerinnen und Schüler in den häuslichen Lernphasen während des Wechselunterrichts erhalten (Versorgung mit Arbeitsmaterialien, Erteilen von Arbeits-aufträgen etc.).“ Schreiben der ADD vom 22. April 2021

Für eine darüber hinaus gehende Beschulung und Betreuung fehlen die personellen Ressourcen, da die Lehrkräfte durchgehend in Präsenz unterrichten. Schreiben der ADD vom 22. April 2021

Müssen Schülerinnen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, Leistungsnachweise erbringen?

Ja, diese Schülerinnen sind nicht von Leistungsnachweisen befreit.

„Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, weil sie nicht am Test teilnehmen und keinen anderen Nachweis haben, müssen in Absprache mit den Lehrkräften alternative Leistungsnachweise erbringen.“ Schreiben der ADD vom 22. April 2021

Die Art des Alternativen Leistungsnachweises legt die Fachlehrkraft fest.

Wie erfolgt der Testnachweis, wenn eine Schülerin (krankheitsbedingt, beurlaubt …) an einem der beiden Testtage (montags und mittwochs) fehlt?

Diese Schülerinnen erbringen an ihrem ersten Schultag nach Abwesenheit diesen Nachweis. Dies kann erfolgen über

a) einen Test an der Schule in der ersten Fachstunde.

b) die Bestätigung eines negativen Tests durch ein Testzentrum oder einen den Test beaufsichtigenden Arzt. Diese Bestätigung darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Umsetzung der Testpflicht an Schulen – Entscheidung der Schulgremien der MWS vom 27.04.2021

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen,

alle im Schreiben der ADD vom 22. April genannten Gremien (Schulelternbeirat, Mitarbeitervertretung, Schülerinnenvertretung) haben sich besprochen und abgestimmt hinsichtlich der ausnahmsweisen Freigabe der Selbsttests als Testung zuhause. Der Schulelternbeirat sprach sich mit großer Mehrheit und die Mitarbeitervertretung einheitlich gegen die Testungen zuhause aus. Die Schülerinnenvertretung diskutierte sehr heterogen, die Schulsprecherinnen sprachen sich ebenfalls gegen die Testungen zuhause aus. Zudem stimmten die Lehrerinnen und Lehrer gegen diese Möglichkeit.

Argument aller Gremien war die größtmögliche Sicherheit für alle an der Schule Lernenden und Arbeitenden, die es zu schützen gilt.

Daher ist es an der Maria-Ward-Schule möglich den Testnachweis folgendermaßen zu erbringen:

a) Teilnahme am Selbsttest der Schule montags und mittwochs mit dem von der Schule gestellten Test.

b) Testnachweise von anerkannten Testzentren und Testeinrichtungen,

c) Nachweise über von Ärztinnen und Ärzten abgenommene oder überwachte Tests.

Nur wenn eine der drei Möglichkeiten wahrgenommen wird, kann eine Schülerin im Rahmen der Verpflichtung zum Selbsttest am Präsenzunterricht oder der Notbetreuung teilnehmen.

Herzliche Grüße

Die Schulleitung

Absage aller Fahrten im laufenden Schuljahr 2020/21

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen,

nachdem die Corona-Pandemie weiterhin das Schulleben massiv beeinträchtigt und für das laufende Schuljahr keine durchgreifende Beruhigung der Situation abzusehen ist, haben wir uns schweren Herzens entschieden, alle noch gebuchten Fahrten bis zum Ende des Schuljahres zu stornieren. Dies betrifft:

  • Outdoorfahrt nach Garmisch (alle 7. Klassen)
  • Berlinfahrt (10. Klassen Gymnasium)
  • Alle Studienfahrten der MSS11 und MSS12

Herzliche Grüße

Die Schulleitung

Moodle App Problem (Authentifizierung abgelaufen)

Derzeit bekommt unser Moodle-Team häufiger Probleme mit der Moodle-App gemeldet. Solltest du ein ähnliches Problem haben, findest du hier Lösungsmöglichkeiten.

„Die Authentifizierung ist abgelaufen oder ungültig. Sie müssen sich neu anmelden.“

  1. Versuche dich normal anzumelden (also einfach dein Passwort eingeben und auf anmelden drücken).
  2. Wenn das nicht geholfen hat, muss die Verbindung zu Moodle komplett neu hergestellt werden.

Auf „ABBRECHEN“ drücken.

Auf den Stift drücken.

Auf den Mülleimer drücken.

Löschen bestätigen.

Ich bin ein Lernender auswählen.

Wieder neu verbinden.
Bitte beachten: der erste Buchstabe ist ein kleines L

lms.bildung-rp.de/mws-landau

Oder den QR-Code scannen:

Jetzt die persönlichen Anmeldedaten eingeben.

Fertig 😃

Wenn du weitere Unterstützung brauchst, schreibe eine Mail mit einer Problembeschreibung und Screenshot an moodle@mws-landau.de
Wir helfen dir gerne!

Elterndigital – Unterstützungsangebote zum digitalen Lernen für Eltern

Liebe Eltern,

das Ministerium für Bildung und das Pädagogische Landesinstitut bieten in Kooperation mit dem Volkshochschulverband die Veranstaltungsreihe „Elterndigital“ an. Es gibt u. a. Angebote zu den Themen „Fernunterricht“ und „Erste Schritte in der Bedienung von Laptops und Tablets“ sowie „Digitales Lernen unterstützen“. Nähere Informationen finden Sie auf dem Bildungsserver Rheinland-Pfalz:

https://schuleonline.bildung-rp.de/unterstuetzung-fuer-eltern-und-schueler/digitale-fortbildung-eltern.html

Bei Interesse bitten wir Sie, sich direkt bei der durchführenden Volkshochschule Landau anzumelden.

Herzliche Grüße

Die Schulleitung

Wechselunterricht bis zu den Sommerferien

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

der Unterricht findet nach den Osterferien weiterhin als Wechselunterricht in den Gruppen A und B statt. Wir haben die Gruppen bis zu den Sommerferien den entsprechenden Wochen zugeordnet. Dieser Plan gilt bis andere Regelungen ihn außer Kraft setzen.

Hinweis für die MSS: Ab KW 15 findet der Nachmittagsunterricht wieder in Präsenzform statt!

Herzliche Grüße

Die Schulleitung

Maskenpflicht im Präsenzunterricht – Umgang mit Erkältungssymptomen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

am Montag, den 08.03.2021 bzw. am Montag, den 15.03.2021, findet in der ersten Stunde eine Hygieneschulung durch den Fachlehrer statt.

Weiterhin gilt an Schulen durchgehend die Maskenpflicht, der aktuell gültige 7. Hygieneplan für Schulen sieht hierfür medizinische Masken (sog. Chirurgische Masken oder FFP2- Masken) vor. (https://corona.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Corona/7._Hygieneplan_Corona_Schulen_ohne_Markierung.pdf)

Beim Schulbesuch dürfen nicht wie bisher Alltagsmasken verwendet werden. Für den Schulbesuch sind grundsätzlich medizinische Masken (sog. „OP-Masken“) vorgesehen. FFP2-Masken können, müssen aber nicht getragen werden, außer in besonderen Situation (z.B. Erste Hilfe).

Daher sind für den Schulbesuch ausreichend entsprechende Masken mitzubringen. Ebenso eine Brotbox zum Aufbewahren in den Essenspausen und eine Tüte für die gebrauchten Masken.

Tritt ein Infekt mit allgemeiner Erkältungssymptomatik auf, darf die Schule nicht besucht werden. Dies schließt unter der Berücksichtigung der derzeitigen Infektionslage auch eine geringgradige Erkältungssymptomatik ein.

Die Wiederzulassung zum Schulbesuch ist erst wieder möglich, sofern die Schülerinnen und Schüler bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. (https://corona.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Corona/Feb_2020_Merkblatt_Umgang_mit_Erkaeltungssymptomen_in_Kita_Schule.pdf)

Herzliche Grüße

Die Schulleitung