Exkursion zur Villa Rustica nach Wachenheim

Am 16.04.2019 haben die Lateinschülerinnen der Klassen 6, 7 und 8 zusammen mit ihren Lehrern Herrn Koch, Frau Weber und Frau Wehrheim die Wachenheimer Villa Rustica, Überreste eines römischen Gutshofes, der bis in die Spätantike hinein bewirtschaftet wurde, besucht.
Dazu haben Jule Hammer und Jule Heid (beide Schülerinnen der 7c) folgenden Bericht verfasst:

„Am 16.04.2019 machten die Klassen 6, 7 und 8 im Fach Latein einen Ausflug nach Wachenheim zur Villa Rustica. Die Klassen trafen sich am Landauer Bahnhof, von dort aus fuhren wir gemeinsam nach Wachenheim. In Wachenheim angekommen, empfingen uns die Touristenführer. Da wir sehr viele waren, wurden zwei Gruppen gebildet.
Die eine Gruppe durfte erst zur Villa Rustica, die andere Gruppe machte eine Stadtführung. Auf dem Weg zur Villa wurden immer wieder Pausen eingelegt, bei denen wir über die pfälzische Region informiert wurden. An der Villa Rustica angekommen, durften wir diese dann selbstständig entdecken. Nach der Besichtigung begann die Stadtführung. Während der Führung bekamen wir viele Informationen über die Sehenswürdigkeiten von Wachenheim wie zum Beispiel über die Kirche, die von Katholiken und Protestanten gemeinsam genutzt wurde, oder über den jüdischen Friedhof, oder noch über viele weitere Sehenswürdigkeiten. Zum Abschluss der Führung wurde uns noch das Haus mit dem größten Weinkeller der Pfalz gezeigt. Im Anschluss trafen wir uns wieder am Bahnhof und fuhren gemeinsam nach Landau zurück.
Fakten über die Villa Rustica
-Sie wurde 1980 zufällig bei einer Flurbereinigung entdeckt.
-Der Gutshof ist 15.000m² groß.
-Der Gutshof wurde 20 im Jahr nach Christus besiedelt.
Der Ausflug war nicht nur sehr informativ, sondern hat auch sehr viel Spass gemacht.“

Text: Jule Hammer und Jule Heid (7c)
Bilder: Eva Weber

Ankündigung DS Aufführung: Filmsalat

DS-GK12_Filmsalat

Oma Ella und ihre Enkelin Greta lieben das Kino. Seit vielen Jahren schauen sie   sich jeden Donnerstag einen Film im Lichtspielhaus an – und haben auch so manchen alten Klassiker in den Programmtagen gesehen. Ganz unterschiedliche Geschichten und Gefühle auf der großen Leinwand, larger than life, haben (Leucht-)Spuren im Leben von Oma und Enkelin hinterlassen. Doch das bunte Mosaik aus persönlichen Erinnerungen an Lebens- und Leinwandgeschichten beginnt kaleidoskopartig durcheinander zu fallen, als eine graue Erscheinung auftritt…

Termine:
Fr, 24. Mai 2019 19:30 bis 21:30 Uhr Aula
Sa, 25. Mai 2019 19:30 bis 21:30 Uhr Aula

DS-GK12_Filmsalat

Vocal Heroes 2019

Am 8. März 2019 fand an unserer Schule der schulinterne Vorentscheid des Gesangswettbewerbs „Vocal Heroes – Die Pfalz sucht die junge Stimme“ statt. Zehn mutige Schülerinnen traten auf der großen Bühne unserer Aula auf und zeigten, was sie gesanglich drauf haben. Die Maria-Ward-Schule beteiligte sich nun schon zum dritten Mal an diesem Wettbewerb für pfälzische Schulen, der alle zwei Jahre von Klaus Eichenlaub veranstaltet wird.
Besonders beeindruckend an diesem Abend war das durchweg hohe Niveau bei den Gesangsbeiträgen der Kandidatinnen. Jede einzelne war stimmlich sicher und stand mit einer erstaunlichen Bühnenpräsenz vor dem Publikum. In zwei Runden präsentierten die Teilnehmerinnen zwei selbstgewählte Songs unterschiedlichen Charakters. Bei der Begleitung wurde dieses Jahr ganz auf Playbacks verzichtet; viele verschiedene Instrumentalisten unterstützten die Sängerinnen und machten diesen Abend zu etwas ganz Besonderem. Annika Becker und Laurids Pietraß (MSS 11) führten souverän und mit viel Witz durchs Programm und bereicherten den Abend durch zwei Auftritte mit Band. Es war eine große Freude, die Gewinnerin des letzten Wettbewerbes hier wieder zu erleben. Der Abend stellte enorme Anforderungen an die Technik. Wir sind unglaublich stolz auf unsere Technik-AG, die diese Herausforderung bravourös meisterte.

Bei der hohen Qualität aller Beiträge fiel der Jury die Entscheidung schwer. Den ersten Platz erhielt Annika Schomburg (MSS 11) mit ihrer hervorragenden Interpretation der Songs „Valerie“ von Amy Winehouse und „If I Ain’t Got You“ von Alicia Keys. Sie begeisterte Jury und Publikum durch ihre Souveränität und ihre warme Stimme, die sie sehr vielfälltig einzusetzen vermag. Wir sind stolz, dass sie unsere Schule beim Finale am 18. Mai in Herxheim vertreten wird. Alexandra Fadeev (9c) beeindruckte mit ihrer großen Stimme und ihrer Bühnenpräsenz und erhielt den zweiten Preis. Der dritte ging an Benita Hoffmann (10t), die die Zuhörer mit ihrer Ballade zutiefst berührte.
Veranstalter Klaus Eichenlaub lobte das hohe Niveau unserer Sängerinnen und hätte wenn möglich gerne mehr in die Finalrunde weitergeleitet. Auch das Publikum zeigte sich von diesem abwechslungsreichen Abend sichtlich begeistert.

Text: Felix Rosskopp

Teilnehmerinnen:
Alexandra Fadeev (9c)
Benita Hoffmann (10t)
Rike Laven (8d)
Henrike Matros (7a)
Sweda Rasaiah (10a)
Clara Reis (MSS12)
Hannah Reis (7a)
Runa Sachs (7a)
Annika Schomburg (MSS11)
Lara Spielberger (9c)

Begleitung:
Ulrike Sauerhöfer, Klavier
Jürgen Sauerhöfer, Gitarre
Tabea Brummer, E-Bass (MSS13)
Lena Dittrich, Klavier (MSS13)
Nadja Dworak, E-Gitarre
Sophia Fuchs, Schlagzeug (MSS12)
Michael Hammer, Trompete
Lovisa Matros, Cello (MSS11)
Frau Matros, Klavier
Herr Matros, Gitarre
Laurids Pietraß, Klavier (MSG, MSS11)
Carolin Schwarzhaupt, Schlagzeug (MSS11)
Felix Wagner, Saxophon (MSG, MSS13)

Technik-AG:
Herr Hammer
Herr Majlath
Herr Schmalenberg
Lena Polte
Sophia Deckhut (MSS11)

Jury:
Nora Brandenburger (Externes Jurymitglied)
Annike Debus (MSS13, Schülerinnenvertreterin)
Frau Kerner
Frau Hoffmann
Herr Rosskopp

Spendenaktion Klasse 10s für Hospiz

Hospiz Spende

Am 11.02.2019 besuchte uns Herr Hirsch zur Übergabe des Spendenschecks für das Hospiz in LD-SÜW. Herr Hirsch hielt uns eine kurze beeindruckende Rede, in der er uns unter anderem erklärte was ein Hospiz ist und den Ablauf eines Patienten.

Die 10s ging an einem Samstag in den SBK in Landau und verpackte die Einkäufe der Kunden gegen eine kleine Spende. Von unserem Verdienst entschieden wir uns 300€ an das Hospiz zu spenden und den Rest in den Abschluss zu investieren.

Wir sind froh, dass wir etwas zu dem Neubau des Hospizes beitragen konnten.

Text: Marisol Hund & Maria Andres, 10s

Jugend trainiert für Olympia – Handball (WK II)

Am Dienstag, den 18.12.18, sind wir mit dem Bus zum Turnier nach Wörth gefahren. In unserer Hauptrundengruppe waren das Gymnasium Wörth, Gymnasium Schifferstadt und Gymnasium Zweibrücken.

Im ersten Spiel gegen Schifferstadt haben wir mit einer 5:1-Abwehr angefangen. Diese mussten wir nach wenigen Minuten in eine defensive 6:0 umstellen, da es dem gegnerischen Rückraum immer wieder gelungen ist, mit ihrer Kreisspielerin zu agieren. Es gelang uns in der ersten Halbzeit kaum erfolgreich im Angriff zu sein, da wir viele technische Fehler und schwache Torabschlüsse hatten. In der Halbzeitpause (2:6) haderten die Mädchen mit der Qualität des Balles. Nach einer kurzen Motivationsansprache verlief die zweite Halbzeit wesentlich besser und führte zum knapperen Endergebnis 7:10. Nach einer 5minütigen Verschnaufpause mussten wir schon gegen den späteren Turniersieger aus Zweibrücken antreten. Auch die immer stabiler werdende Abwehr konnte uns nicht zum Sieg verhelfen. Man hatte in dem Spiel das Gefühl, dass die Torhüterin aus Zweibrücken das Tor bildlich „zunagelte“. So endete das Spiel 5:9. Im letzten Spiel gegen Wörth ging es für uns darum sich würdig von dem Turnier zu verabschieden, aber für Wörth wäre mit einem Sieg noch der 2. Platz und somit die Qualifikation für das Regionalfinale möglich gewesen. Genauso motiviert starteten die Wörtherinnen ins Spiel und lagen zur Halbzeit 2:4 in Führung. Nach dem Halbzeitappell sich noch mal ordentlich „ins Zeug zu legen“ schalteten unsere Mädels nochmal einen Gang hoch und wendeten den Spielstand. Wörth konnte dem nichts mehr entgegen setzen und so haben wir das Spiel verdient 10:7 gewonnen.

Insgesamt konnten wir im Laufe des Turniers eines kontinuierliche Leistungssteigerung sowohl bei den Feldspielerinnen als auch bei unserer Torhüterin feststellen. Wir Trainer waren auch sehr von Spielverhalten und der kämpferischen Einstellung beeindruckt. Das spannende und auf hohem Niveau verlaufende Turnier verließen wir mit dem 3. Platz!

Für die MWS waren am Ball: Faath Milena, Bauchhenß Zoé, Bauchhenß Celine, Münster Jule, Graf Nele, Benz Johanna, Föhlinger Lea, Hoffmann Benita, Zürker Zoé, Hesse Zoé

                                                                                    Text: V. Spielberger

Jugend trainiert für Olympia – Handball (WK III)

UrkundeAm Montag, den 26.11.18, sind wir mit dem Zug zum Turnier nach Haßloch gefahren. In unserer Vorrundengruppe waren das Gymnasium Wörth, Gymnasium Schifferstadt und Gymnasium Neustadt.

Im ersten Spiel gegen Schifferstadt gerieten wir schnell mit 0:4 in Rückstand. Es gelang uns in der ersten Halbzeit kaum erfolgreich im Angriff zu sein, da uns das Zusammenspiel große Mühe und viele Fehler bereitete (Halbzeitstand 1:7). In der zweiten Halbzeit verbesserte sich die Abwehrleistung und wir verloren mit 5:14. Das zweite Spiel gegen Wörth verlief sehr spannend. Teilweise konnten wir im Verlauf der ersten Halbzeit auch mal mit einem Tor in Führung gehen (Halbzeitstand 1:7). Vor allem weil sich das Abwehrverhalten stark verbessert hatte, konnten wir uns einige Bälle erkämpfen. Durch immer schnelleres Umschaltspiel haben wir auch Kontertore erzielt. Allerdings führten viele vergebene Wurfversuche, vor allem von den Außenpositionen, dazu, dass wir 12:14 verloren haben. Im letzten Spiel ging es nur noch um die „goldene Ananas“, da nur die ersten beiden Mannschaften der Vorrunde ins Regionalfinale einziehen. Mit einem souveränen 22:8 Erfolg gegen Neustadt konnten alle Spielerinnen nochmal ihre Stärken zeigen.

Für die MWS waren am Ball: Faath Milena, Bauchhenß Zoé, Bauchhenß Celine, Münster Jule, Graf Nele, Bender Lara, Kühnemund Finja, Rock Katharina, Köhler Leni, Benz Johanna, Föhlinger Lea

Wir würden uns über neue Mitspielerinnen freuen. Jeden Mittwoch findet von 13:30- 15:00 Uhr das Training statt.

Text: V. Spielberger