Jugend trainiert für Olympia – Handball (WK II)

Am Dienstag, den 18.12.18, sind wir mit dem Bus zum Turnier nach Wörth gefahren. In unserer Hauptrundengruppe waren das Gymnasium Wörth, Gymnasium Schifferstadt und Gymnasium Zweibrücken.

Im ersten Spiel gegen Schifferstadt haben wir mit einer 5:1-Abwehr angefangen. Diese mussten wir nach wenigen Minuten in eine defensive 6:0 umstellen, da es dem gegnerischen Rückraum immer wieder gelungen ist, mit ihrer Kreisspielerin zu agieren. Es gelang uns in der ersten Halbzeit kaum erfolgreich im Angriff zu sein, da wir viele technische Fehler und schwache Torabschlüsse hatten. In der Halbzeitpause (2:6) haderten die Mädchen mit der Qualität des Balles. Nach einer kurzen Motivationsansprache verlief die zweite Halbzeit wesentlich besser und führte zum knapperen Endergebnis 7:10. Nach einer 5minütigen Verschnaufpause mussten wir schon gegen den späteren Turniersieger aus Zweibrücken antreten. Auch die immer stabiler werdende Abwehr konnte uns nicht zum Sieg verhelfen. Man hatte in dem Spiel das Gefühl, dass die Torhüterin aus Zweibrücken das Tor bildlich „zunagelte“. So endete das Spiel 5:9. Im letzten Spiel gegen Wörth ging es für uns darum sich würdig von dem Turnier zu verabschieden, aber für Wörth wäre mit einem Sieg noch der 2. Platz und somit die Qualifikation für das Regionalfinale möglich gewesen. Genauso motiviert starteten die Wörtherinnen ins Spiel und lagen zur Halbzeit 2:4 in Führung. Nach dem Halbzeitappell sich noch mal ordentlich „ins Zeug zu legen“ schalteten unsere Mädels nochmal einen Gang hoch und wendeten den Spielstand. Wörth konnte dem nichts mehr entgegen setzen und so haben wir das Spiel verdient 10:7 gewonnen.

Insgesamt konnten wir im Laufe des Turniers eines kontinuierliche Leistungssteigerung sowohl bei den Feldspielerinnen als auch bei unserer Torhüterin feststellen. Wir Trainer waren auch sehr von Spielverhalten und der kämpferischen Einstellung beeindruckt. Das spannende und auf hohem Niveau verlaufende Turnier verließen wir mit dem 3. Platz!

Für die MWS waren am Ball: Faath Milena, Bauchhenß Zoé, Bauchhenß Celine, Münster Jule, Graf Nele, Benz Johanna, Föhlinger Lea, Hoffmann Benita, Zürker Zoé, Hesse Zoé

                                                                                    Text: V. Spielberger

Jugend trainiert für Olympia – Handball (WK III)

UrkundeAm Montag, den 26.11.18, sind wir mit dem Zug zum Turnier nach Haßloch gefahren. In unserer Vorrundengruppe waren das Gymnasium Wörth, Gymnasium Schifferstadt und Gymnasium Neustadt.

Im ersten Spiel gegen Schifferstadt gerieten wir schnell mit 0:4 in Rückstand. Es gelang uns in der ersten Halbzeit kaum erfolgreich im Angriff zu sein, da uns das Zusammenspiel große Mühe und viele Fehler bereitete (Halbzeitstand 1:7). In der zweiten Halbzeit verbesserte sich die Abwehrleistung und wir verloren mit 5:14. Das zweite Spiel gegen Wörth verlief sehr spannend. Teilweise konnten wir im Verlauf der ersten Halbzeit auch mal mit einem Tor in Führung gehen (Halbzeitstand 1:7). Vor allem weil sich das Abwehrverhalten stark verbessert hatte, konnten wir uns einige Bälle erkämpfen. Durch immer schnelleres Umschaltspiel haben wir auch Kontertore erzielt. Allerdings führten viele vergebene Wurfversuche, vor allem von den Außenpositionen, dazu, dass wir 12:14 verloren haben. Im letzten Spiel ging es nur noch um die „goldene Ananas“, da nur die ersten beiden Mannschaften der Vorrunde ins Regionalfinale einziehen. Mit einem souveränen 22:8 Erfolg gegen Neustadt konnten alle Spielerinnen nochmal ihre Stärken zeigen.

Für die MWS waren am Ball: Faath Milena, Bauchhenß Zoé, Bauchhenß Celine, Münster Jule, Graf Nele, Bender Lara, Kühnemund Finja, Rock Katharina, Köhler Leni, Benz Johanna, Föhlinger Lea

Wir würden uns über neue Mitspielerinnen freuen. Jeden Mittwoch findet von 13:30- 15:00 Uhr das Training statt.

Text: V. Spielberger

 

Vorstellung von Frau Truant

Frau TruantIch heiße Michelle Truant und bin seit diesem Schuljahr Referendarin an der Maria-Ward-Schule Landau. Hier unterrichte ich die Fächer Englisch und Geschichte.

Mein Studium habe ich in meiner schönen Heimat an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz absolviert. In meiner Freizeit treibe ich sehr gerne Sport und liebe es, neue Orte zu erkunden und andere Kulturen und Leute kennenzulernen. So habe ich während meines Studiums bereits in Chicago, Galway und London gelebt.

Ich freue mich auf eine schöne Zeit und tolle Erfahrungen.

Kennt Ihr schon Herrn Lusch?

Mein Name ist Christoph Lusch. Ich bin seit August 2018 Gymnasiallehrer an unserer Maria-Ward-Schule in Landau mit den Fächern Chemie und katholische Religion. Zusätzlich bin ich zusammen mit Frau Simone Reuther in der Schulpastoral eingesetzt. Dies bedeutet, dass ich Andachten, Gottesdienste, Besinnungstage und weitere geistliche Angebote im Schulleben durchführe.

Ich komme ganz frisch aus dem Referendariat, welches ich am Gymnasium im PAMINA-Schulzentrum in Herxheim absolviert habe. Davor habe ich meine Fächer an den beiden Universitätsstandorten in Landau und Koblenz studiert.

In meiner Freizeit treibe ich gerne und viel Sport im Freien, zum Beispiel erkunde ich unsere schöne Pfalz mit dem Rennrad, durchschwimme Seen und Schwimmbäder, spiele Volleyball oder gehe gerne im Pfälzer Wald wandern. Zu meiner großen Leidenschaft gehört die katholische Jugendarbeit in meinem Heimatverband der Schönstatt-Mannesjugend (SMJ). Hier war ich in verschiedenen Positionen zuletzt als Diözesanleiter tätig. Durch gemeinsame BDKJ-Sitzungen habe ich unseren Schulverband, die J-GCL kennengelernt.

Ich freue mich darauf, Sie und euch kennen zu lernen und wünsche mir viele gute Begegnungen in und außerhalb des Unterrichts.

Die neue Schulseelsorgerin stellt sich vor…

Schulseelsorgerin Simone Reuther

Mein Name ist Simone Reuther; ich bin verheiratet, habe drei Kinder und lebe in Landau.

Nach dem Studium der katholischen Theologie in Freiburg absolvierte ich den zweijährigen Pastoralkurs in Speyer. Seither arbeitete ich als Pastoralreferentin in verschiedenen Pfarreien, zuletzt in der Pfarrei Herxheim). Dort habe ich auch gerne mit Jugendlichen gearbeitet, z.B. mit Messdienern und Firmlingen.

Eine meiner Lieblingsfreizeitbeschäftigung ist Reisen (gerne auch öfter mal mit Schülerinnen, denn Reisen bildet und verschafft Weitblick – so bin ich überzeugt), aber auch Sport. Ehrenamtlich engagiere ich mich in der „Nachbarpfarrei“ St. Maria bei Kindergottesdiensten und Familienfreizeiten.

Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen in einem sehr interessanten Schulumfeld! Meine 75%-Stelle wird in zwei Drittel Religionsunterricht und einem Drittel Schulseelsorge aufgeteilt sein. Zudem darf ich den Weiterbildungskurs „Schulpastoral“ besuchen und Vieles dazu lernen.

Zu meinen Aufgaben gehören die Schulgottesdienste und Andachten, Ausflüge und Fahrten, die Organisation und Mitgestaltung der Besinnungstage, die Mitarbeit in der J-GCL als Kirchliche Assistentin und nicht zuletzt das Gesprächsangebot.

Es ist mir sehr viel daran gelegen, für die Themen und Bedürfnisse der Schülerinnen, der Eltern und auch des Kollegiums ein offenes Ohr zu haben.

Herzliche Grüße,
Simone Reuther