Testpflicht an der MWS – Zwischenbericht und häufig gestellte Fragen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen,

die ersten beiden Testtage seit Einführung der Testpflicht sind bewältigt. Mit wenigen Ausnahmen führen unsere Schülerinnen die Selbsttests bei uns an der Schule durch. Bisher verläuft alles sehr ruhig und unangestrengt, mit zunehmender Routiniertheit bei unseren Schülerinnen.

Wir sind froh und möchten unseren Mädels und Ihnen als Eltern danken, dass wir alle gemeinsam den Weg solidarisch gehen, alle Möglichkeiten für ein größtmögliches Maß an Sicherheit für die Schulgemeinschaft auszuschöpfen.

In der Hoffnung, bald wieder zu mehr an alter Normalität und Begegnung untereinander zu kommen.

Ihre Schulleitung

In den vergangenen Fragen erhielten wir auch einige Rückfragen bezogen die Selbsttests, diese möchten wir auf diesem Weg beantworten.

Mit welchen Tests können sich Schülerinnen an der Schule testen?

„Zur Testung sind die den Schulen ausgelieferten Testkits zu benutzen, sie sind als „anerkannte Tests“ im Sinne des Gesetzes hierfür geeignet.“ (Schreiben der ADD vom 22. April 2021) Das schließt die Benutzung von Tests, die von zuhause mitgebracht werden aus. Dies gilt auch für Spucktests oder „Lollitests“.

Wie wird eine am Präsenzpflicht nicht teilnehmende Schülerin beschult?

„Da die Teilnahme am Präsenzunterricht grundsätzlich möglich ist, besteht kein Angebot im Sinne des „Fernunterrichts“. Diese Schülerinnen und Schüler bekommen ein pädagogisches Angebot, das dem entspricht, welches Schülerinnen und Schüler in den häuslichen Lernphasen während des Wechselunterrichts erhalten (Versorgung mit Arbeitsmaterialien, Erteilen von Arbeits-aufträgen etc.).“ Schreiben der ADD vom 22. April 2021

Für eine darüber hinaus gehende Beschulung und Betreuung fehlen die personellen Ressourcen, da die Lehrkräfte durchgehend in Präsenz unterrichten. Schreiben der ADD vom 22. April 2021

Müssen Schülerinnen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, Leistungsnachweise erbringen?

Ja, diese Schülerinnen sind nicht von Leistungsnachweisen befreit.

„Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, weil sie nicht am Test teilnehmen und keinen anderen Nachweis haben, müssen in Absprache mit den Lehrkräften alternative Leistungsnachweise erbringen.“ Schreiben der ADD vom 22. April 2021

Die Art des Alternativen Leistungsnachweises legt die Fachlehrkraft fest.

Wie erfolgt der Testnachweis, wenn eine Schülerin (krankheitsbedingt, beurlaubt …) an einem der beiden Testtage (montags und mittwochs) fehlt?

Diese Schülerinnen erbringen an ihrem ersten Schultag nach Abwesenheit diesen Nachweis. Dies kann erfolgen über

a) einen Test an der Schule in der ersten Fachstunde.

b) die Bestätigung eines negativen Tests durch ein Testzentrum oder einen den Test beaufsichtigenden Arzt. Diese Bestätigung darf nicht älter als 24 Stunden sein.