Anschreiben Risikogruppen Schülerinnen

Landau, 20. 04. 2020

Liebe Eltern,
ab dem 4. Mai 2020 wird der Unterrichtsbetrieb teilweise wiederaufgenommen.

Schülerinnen der 9. und 10. Klassen der Realschule, die 10. Klassen des Gymnasiums sowie die Schülerinnen der 11. Und 12. Jahrgangsstufen werden dann wieder zeitweise in der Schule direkt unterrichtet.

Im Elternanschreiben des Landes vom 16.4.2020 wird darauf hingewiesen, dass folgenden Schülerinnen empfohlen wird, zuhause zu bleiben:

  1. Schülerinnen mit „schweren Krankheiten“.

Wir verweisen hier auf die Hinweise des Robert-Koch-Instituts

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html?nn=13490888

z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen scheinen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen.

Für Patienten mit unterdrücktem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z.B. Cortison) besteht ein höheres Risiko.

Welche Kombination von Risikofaktoren mit weiteren (Lebens-)Umständen ein besonders hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei COVID-19 darstellen, ist noch nicht hinreichend bekannt.“

  1. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen (Eltern, Geschwister) mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf leben.

In den hier genannten Fällen kann es sinnvoll sein, Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten, damit ihre Tochter oder die im Haushalt lebenden Personen keinem unnötigen Gesundheitsrisiko ausgesetzt werden.

Teilen Sie uns bitte bis zum 24. April mit, wenn ihre Tochter aus den genannten Gründen zuhause bleibt. In diesem Fall benötigen wir ein ärztliches Attest, welches Sie uns bis zum 30. April nachreichen können.

Herzliche Grüße
Jutta Brummer      Maria Nicklas